DKG Society International Germany

Internationale Gesellschaft für Frauen im Bildungsbereich

Gamma-Chapter

Am 04.05.1994 wurde unser Chapter unter Mitwirkung der damaligen International Vice President Dr. Irene Murphy und der Vorsitzenden des Intern. Expansion Committee Dr. Judy Raybern feierlich gegründet.

Die Initiative dazu ging von B. Wichmann aus, wie B. Scholz, eine der 12 State Founders, eine „Frau der ersten Stunde“, d.h. seit der Installation von DKG in Deutschland im März 1992 dabei, zuerst als State Second Vice President, nun die erste Vorsitzende des neu gegründeten Chapters (gleichzeitig State Editor).

Die beiden waren bis dahin Mitglieder des Beta-Chapters Frankfurt. Das neu gegründete Chapter bestand zu einem Teil aus kanadischen Kolleginnen, die die Chaptergründerinnen aus der Zusammenarbeit im ICC (Intercultural Coordinating Committee), einer deutsch-kanadischen Lehrerinitiative, die v. a. Austausch auf Schüler- und Lehrerebene förderte, kannten.

Das Gamma-Chapter bringt sich aktiv in die Society ein; es stellte 1992 und 1997 die State Vice President, 1995 und 1999 und auch derzeit wieder die State President und 1994 - 1996 sogar ein Mitglied des International Expansion Committee.

Die Bandbreite unserer Themen ist so vielfältig wie die unserer Mitglieder, Lehrerinnen von der Grundschule bis zum Gymnasium, vom Alphabetisierungskurs bis zur Abiturvorbereitung. Und auch im Ruhestand, in dem sich mittlerweile einige unserer Mitglieder befinden, „geben wir keine Ruhe“ und engagieren uns z.T. ehrenamtlich. Hier ein bunter Querschnitt ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Zeitmanagement; Mind-Mapping; Medienverwahrlosung; PISA ; Vergleich mit den skandinavischen Schulen; Utes Bericht über ihre Erfahrungen an einer Schule in Queensland / Australien; Linda Lyons Führung durch eine kanadische Schule in Kaiserslautern; Sr. Dr. Lea Ackermanns Referat über Solwodi (= Solidarity with Women in Distress); philosophische Betrachtungen zu den Themen Ethik, Gerechtigkeit, Liebe; Referate zum Islam, besonders zur Rolle der Frauen im Islam; eine praktizierende Buddhistin berichtete uns, wie / warum sie zum Buddhismus kam, was sie daran fasziniert; Buchbesprechungen wie z.B. im Hesse-Jahr ‚Klein und Wagner’; Stadtführungen durch Lahr, Strasbourg und durch Rottweil unter ‚frauenpolitischen’ Gesichtspunkten; Besuch z. B. der Chagall-Ausstellung im Burda-Museum in Baden-Baden oder der Gemäldeausstellung eines Mitglieds in der ‚Galerie im Gewölbe’ in Offenburg u.v.a.m.

Regelmäßiger Bestandteil unserer Sitzungen ist auch der Austausch von Buchtipps.

Weitere Höhepunkte waren die Deutschlandtreffen, die das Chapter ausrichtete: 1995 und 1998 in Lahr/Sulz, 2002 auf dem Mont St. Odile, 2006 in St. Trudpert, 2010 in Freudenstadt und 2014 in Rastatt. Referentin 2002 war die Solwodi-Gründerin Sr. Lea Ackermann, deren Organisation wir seither nach Kräften unterstützen.

Das größte Treffen, das wir bisher zu organisieren hatten, war die Europe Regional Conference, die 2011 in Baden – Baden stattfand mit ca. 250 Mitgliedern aus Europa und USA. Es war ein gemeinschaftliches Werk aller 4 deutschen Chapter, doch natürlich lag die Organisation vor Ort hauptsächlich bei den hiesigen Mitgliedern und unserer Regional Director Kate York aus England.

Kontakt: Monika Huber: m.h.huber@gmx.de